Fliesenformate

Fliesenformate

Das Format einer Fliese ist gleichermaßen wichtig für die Gestaltung eines Raumes wie die Farbe und das Dekor der Fliese - dies gilt sowohl für Wandfliesen als auch für Bodenfliesen.
Da es für Fliesenformate weder eine internationale noch eine nationale verbindliche Norm gibt, konnte sich in den letzten Jahren eine immense Vielfalt an Größen und Formaten entwickeln, die auch aufgrund neuer Produktionstechniken und Modetrends deutlich zugenommen hat. Daher ist es heute nicht mehr möglich, einen Standard-Formatkatalog für Fliesen zu erstellen.

Fliesen kaufen bei C+S


Lange Zeit waren auch ohne eine Norm ganz bestimmte Fliesenformate vorherrschend. Diese Formate standen im engen Zusammenhang mit den Fertigungsprozessen, der Verlegetechnik und den aktuell zur Verfügung stehenden Verlegematerialien.

In der Jugendstil-Epoche wurden beispielsweise vorwiegend kleine Fliesen im Format 15 x 15 cm oder 7,5 x 15 cm produziert. Einzig die Formate für Bodenfliesen waren etwas größer und dabei hauptsächlich quadratisch. Klassische Größen waren damals 20 x 20 cm, 25 x 25 cm oder 30 x 30 cm – auch heute sind diese klassischen Formate nach wie vor beliebt, insbesondere bei den sog. Retrofliesen kommen sie bevorzugt zum Einsatz. Im Laufe der Zeit legten die Fliesen dann deutlich an Fläche zu, die Optik großer Formate überzeugte immer mehr und die Fertigung und technischen Möglichkeiten haben sich qualitativ stetig verbessert.

Trotz der zum Teil unüberschaubaren Anzahl an Fliesenformaten, kann man heutzutage zwei Trends deutlich erkennen: den zum immer größeren und den zum immer kleineren Format. Während Mosaikfliesen schon mit einem halben Zentimeter Kantenlänge auskommen, nehmen die größten Feinsteinzeugfliesen eine Fläche von beeindruckenden 5 Quadratmetern ein.

Tags: Bodenfliesen Fliesen Inspiration Ratgeber Verlegung Wandfliesen

Jetzt teilen:

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben