Verlegeempfehlung für Fliesen

Verlegemuster bei Fliesen

Fliese für Fliese zur gewünschten Wirkung

Nicht nur die Farb- und Formatauswahl einer Fliese hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie geflieste Wände und Böden wirken. Auch die Verlegerichtung beeinflusst das Gesamtbild. Stein- und Keramikfliesen können auf viele verschiedene Arten verlegt werden. Je nach Farb-, Format- und Verlegekombination ergibt sich eine ganz individuelle Optik. Erfahren Sie mehr über die Verlegerichtung bei Stein- und Keramikfliesen und lassen Sie sich bei der Gestaltung Ihrer Wohn- und Erlebnisräume inspirieren.

Verlegeempfehlung für Fliesen

 

Die passende Fliese für den jeweiligen Raum finden

Stein- und Keramikfliesen sind heute so vielseitig wie nie zuvor. Ihnen steht eine nahezu unerschöpfliche Farb- und Motivpalette zur Verfügung, egal ob Holzoptik-, Betonoptik- oder klassische Keramikfliesen. Da Sie mit der Auswahl der Fliese eine bestimmte Raumwirkung erzielen können, möchten wir Ihnen einige Empfehlungen an die Hand geben:

  • Kleine Räume lassen sich durch eine senkrechte Verlegung der Wandfliesen bis zur Decke optisch strecken.

  • Zu kleinen Räumen passen häufig auch kleine Wand- und Bodenfliesen.

  • Große Räume vermitteln durch großformatige Wand- und Bodenfliesen in heller Farbgebung ein Gefühl von Weite.

  • In großen Räumen kommen außergewöhnliche Verlegearten besonders gut zur Geltung.

  • Schmale Räume wie beispielsweise lange Flure können durch quer verlegte, rechteckige Bodenfliesen optisch verkürzt werden.

  • Sehr hohe Räume sollten nicht deckenhoch gefliest werden. Eine Bordüre kann den Raum niedriger wirken lassen.

  • Hohe, große Räume wirken durch Fliesen in dunklen Farben kleiner.

Haben Sie sich für Fliesen in einer bestimmten Größe und Farbe entschieden, geht es an die Wahl des Verlegemusters.

Fliesen-Verlegemuster – welche Möglichkeiten gibt es?

Neben der großen Farb- und Formatauswahl bietet auch die Verlegeart viele Möglichkeiten, um Decken, Wände und Böden im Innen- und Außenbereich individuell zu gestalten. Es gibt einige Fliesen-Verlegemuster, die auf der Basis einer einheitlichen Grundfliese verlegt werden. Bei dieser Art der Verlegung haben häufig alle Wand- oder Bodenfliesen das gleiche Format. In manchen Fällen kann jedoch auch mit dem Format und der Optik gespielt werden, so dass sich noch vielfältigere Verlegebilder ergeben. Die unterschiedlichen Verlegearten unterscheiden sich dann vor allem durch das sich ergebende Fugenbild. Bei Pflastersteinen sowie gefliesten Wänden und Böden können Sie sich beispielsweise für folgende Verlegearten entscheiden:

  • Reihenverband

  • Kreuzverband

  • Römischer Verband

  • Fischgrätenmuster

  • Mehrformatiger Reihenverband

  • Blockverband

  • Rechteckpflaster Quadrat

  • Wilder Verband

  • Diagonalverband

  • Halbverband

  • Viertelverband

  • Polygonalverband

Das Verlegen von Pflastersteinen sowie Wand- und Bodenfliesen in einer Reihe gehört zu den klassischen Verlegevarianten. Mit dieser Verlegevariante schaffen Sie eine ruhig wirkende Grundlage für Möbel und andere Einrichtungsgegenstände. Für etwas mehr Abwechslung bei Pflaster- und Fliesenbodenmustern sorgen der Blockverband und das Fischgrätenmuster. Insbesondere große Flächen können dadurch jedoch sehr unruhig wirken. Sind die Pflastersteine beziehungsweise Wand- und Bodenfliesen in verschiedenen Größen erhältlich, bietet sich der römische Verband an. Mit dieser Variante erreichen Sie ein mediterranes Ambiente. Diese Verlegevariante macht sich in weitläufigen Bereichen gut.

Verlegeempfehlung für Fliesen


Natursteine mit unregelmäßig gebrochenen Kanten werden im Polygonalplattenverband verlegt. Diese Verlegeart erzeugt ein Gesamtbild, das eher zufällig zusammengewürfelt wirkt. Diese Verlegeart ist die richtige Wahl, wenn Sie eine rustikale oder mediterrane Optik erzielen möchten. Im Trend liegt aktuell der Fischgrätenverband. Bei diesem Muster erinnert die Anordnung der Boden- oder Wandfliesen an die Gräten eines Fischs. Der Fischgrätenverband lässt Räume modern und klassisch zugleich wirken. Diese Art des Verlegens macht sich besonders gut, wenn Sie sich für Holzoptik- oder Steinoptikfliesen entscheiden. Für noch mehr Gestaltungsspielraum und Individualität lassen sich auch unterschiedliche Verlegearten kombinieren.

Wand- und Bodenfliesen auf das Muster abstimmen

Damit sich ein harmonisches Bild ergibt, müssen Verlegeart sowie Wand- und Bodenfliesen aufeinander abgestimmt werden. Sie haben ein bestimmtes Verlegebild im Kopf und möchten wissen, ob diese Art der Anordnung für Ihre Lieblingsfliesen geeignet ist? Lassen Sie sich von Ihrem c+s Fachhändler beraten und bei der Auswahl Ihrer Wand- und Bodenfliesen unterstützen.

Verlegeempfehlung für Fliesen

Jetzt teilen:

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben